So erzielen Sie Überrenditen mit System

Mit Stock Selection Europe setzen Sie auf die stärksten Trendsignale aus Deutschland und Europa. Long und Short. So machen Sie Ihren Anlage-Erfolg unabhängig vom DAX-Stand. Ihr Aufwand ist minimal: Einmal in der Woche handeln Sie durchschnittlich 2-3 Positionen. Das Renditeziel: Zwischen 25% bis 30% Depotgewinn pro Jahr.

Stock Selection Europe handelt nach einem strikten System. So werden Bauchgefühl und das ständige Marktrauschen eliminiert. Als Basis arbeiten maximal 20 Positionen für Ihr Geld. Das Handelssystem basiert auf verschiedenen chart- und markttechnischen Indikatoren, die in ihrer Kombination auf einzigartige Art und Weise Handelssignale auf Basis der Wochenschlusskurse generieren.

Gearbeitet wird mit Hebelwirkung. Es werden jedoch ganz bewusst moderate Hebel zwischen 2 und 3 eingesetzt, denn das Zocken überlassen wir den anderen.

Überzeugen Sie sich selbst von diesem einzigartigen Handelssystem und testen Sie Stock Selection Europe 30 Tage kostenlos.

Ihre Vorteile im Überblick

Hohe Renditen

Handelssignale auf die Top-Aktien des deutschen und europäischen Markts, LONG & SHORT. Depot-Gewinne bis zu 30% pro Jahr sind das Ziel.

Handel mit System

Kein Marktrauschen, keine Emotionen. Das einzigartige Handelssystem hinter Stock Selection Europe arbeitet mit Wochenschlusskursen und befolgt strikte Richtlinien. Das Depot beinhaltet max. 20 Positionen. Die Handelssignale kommen wöchentlich, der Trading-Aufwand ist entsprechend überschaubar.

Direkte Kontaktmöglichkeit zum Chef-Redakteur

Wenn Sie Fragen zum Dienst oder zu den Handelssignalen haben, können Sie dem Chef-Reakteur Ronald Gehrt jederzeit kontaktieren.

Die Features

 

Unser Angebot zu Stock Selection Europe

1 Monat

30 Tage gratis testen, danach

34,99 €*

mtl. inkl. MwSt.

mtl. inkl. MwSt.
entspricht 311,88 € /Jahr

nur 25,99 €*

12 Monate

Meist gewählte Laufzeit

34,99 €

30 Tage gratis testen, danach

-26% im Vergleich zum Monatsabo

-14% im Vergleich zum 3 Monats-Abo

26%

3 Monate

34,99 €*

30 Tage gratis testen, danach

29,99 €

mtl. inkl. MwSt.
entspricht 89,97 € /3 Monate

14%

*Kündbar zum Ablauf der gewählten Vertragslaufzeit. Abo verlängert sich automatisch um den gleichen Zeitraum, wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird. Der Gesamtbetrag für die gewählte Laufzeit wird nach Ablauf der kostenlosen Testphase abgebucht. Alle Details finden Sie in den Kaufbedingungen.

Der Chefanalyst

David Varga

David Varga analysiert seit 2011 die US-Terminmärkte und leitet Wahrscheinlichkeiten für die mittelfristigen Preisentwicklungen der beobachteten Underlyings daraus ab. Auf dieser Grundlage entwickelt der studierte Wirtschaftswissenschaftler konkrete Handlungsempfehlungen in den betrachteten Märkten. Der Chefredakteur des COT-Reports ist zudem seit 2016 als Financial Analyst bei B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA angestellt. Seinen akademischen Titel Master of Science in Finance erhielt er an der EBS Business School in Oestrich Winkel.

Kundenbewertungen ★★★★★

Dirk • (45-55) • Erfahrener Trader

★★★★★ Mai 03, 2018

Die Darstellungen von Hr. Varga sind sehr interessant und verständlich. Man erhält gute Anhaltspunkte bzgl. möglicher Wendepunkte der betrachteten Underlyings. Bitte weiter so Hr. Varga !!

Matthias • (45-55) • Erfahrener Trader

★★★★★ Apr. 24, 2018

Der COT Report ist ein Objektiv auf Fakten basierendes Analyseinstrument. Es ist ein Richtungsanzeiger für verschiedene Basiswerte der auf fundamentale Daten beruht. Allerdings für nicht so versierte Nutzer schwer zu verstehen.

Eddi • (35-45) • Erfahrener-Trader 

★★★★ Jan. 27, 2019

Die Signale sind im Vergleich zu anderen Diensten wirklich gut. Unpassend finde ich lediglich die starren Stop-Loss-Limits. Diese sollte sich eher an der Entwicklung orientieren und nicht immer auf den gleichen Abstandswert gesetzt werden.

Uwe • (65-75) • Börsen-Experte

★★★★ Apr. 24, 2018

Inhaltlich perfekt analysiert und konsequent gezogene Schlussfolgerungen, teilweise auch mit Szenarien, die sich nie im Detail verlieren und stets das Ganze im Blick haben. Leider sind die beigefügten Charts auf dem Smartphone nicht lesbar, weil die Auflösung zu gering ist. Beim Zoomen verprixeln die Grafiken.